Montag, 12. Juni 2017

Flash And The Pan – Early Morning Wake Up Call




Flash And The Pan – Early Morning Wake Up Call


Besetzung:

Harry Vanda – guitar, vocals
George Young – synthesizer, vocals


Gastmusiker:

Keine weiteren Angaben


Label: Epic Records


Erscheinungsdatum: 1984


Stil: Pop Rock, Synthie Pop


Trackliste:

1. Early Morning Wake Up Call (4:05)
2. Communication Breakdown (3:29)
3. Barking At The Moon (3:59)
4. Downtown Too Long (4:20)
5. Opera Singers (4:53)
6. Midnight Man (4:56)
7. On The Road (5:06)
8. Look At That Woman Go (4:53)
9. Fat Night (3:59)
10. Believe In Yourself (4:24)

Gesamtspieldauer: 44:04




„Early Morning Wake Up Call“ heißt das vierte Studioalbum des australischen Duos Harry Vanda und George Young alias Flash And The Pan und wurde im Jahr 1984 auf dem Label Epic Records veröffentlicht. Zu hören ist darauf eine Mischung aus Pop-Rock und Synthie Pop, durchaus nach den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts klingend und eindeutig in ihnen verwurzelt.

Die Platte ist hauptsächlich elektronisch geprägt, der Synthie Pop ist absolut nicht zu verleugnen. Dennoch gibt es auch rockigere Töne auf „Early Morning Wake Up Call“ zu hören, bei denen dann mal die Gitarre einen besonderen Auftritt erhält. Insgesamt steht dieses Instrument gegenüber dem Synthesizer jedoch deutlich im Hintergrund. Vieles auf der Scheibe ist tanzbar und fand auch seinen Einsatz in den Discotheken der Welt. Deutlich weniger auf „Early Morning Wake Up Call“ klingt allerdings auch heute noch wirklich hörenswert. Oftmals ist das irgendwie nur noch unaufgeregter Pop-Durchschnitt.

Zu den Höhepunkten der Platte gehört sicherlich das Titelstück und gleichzeitig erstes Lied auf der Platte, „Early Morning Wake Up Call“. Dies ist eine eingängige und poppige Nummer, die auch nach nur einmaligem Hören einen gewissen Wiedererkennungswert aufweist. Ebenfalls noch sehr gelungen ist der Titel „Midnight Man“. Dieser stellt den Einstieg in die ursprünglich zweite Plattenseite dar, klingt ebenfalls sehr melodiös und verfügt auch über diesen gewissen Nachhaltigkeitsfaktor, den ein Lied haben muss, um erinnert zu werden. Nicht zuletzt dieses Lied trug mit zum Erfolg der Platte bei und füllte in den 80ern die Tanzflächen.

Die restlichen acht Lieder auf „Early Morning Wake Up Call“ sind ganz netter Pop, manchmal mehr von den Gitarren- meist mehr vom Synthesizer beziehungsweise Keyboard dominiert. Das lässt sich dann auch ganz gut anhören, zu begeistern schafft es diese Musik allerdings nicht mehr.

Fazit: Pop-Musik aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts hört man auf „Early Morning Wake Up Call“. Mit den beiden Titeln „Early Morning Wake Up Call“ und „Midnight Man“ besitzt das Album auch zwei Höhepunkte, jeweils zu Beginn der ehemaligen LP-Seiten. Das waren allerdings auch schon die wirklich überzeugenden Lieder der Platte. Der Rest des Albums ist ganz eingängiger, jedoch keineswegs mehr begeisternder Pop. Sieben Punkte.


Anspieltipps: Early Morning Wake Up Call, Midnight Man



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen